Tipps zum Einschlafen für einen gesunden Schlaf

Einschlafhilfe - wertvolle Tipps zum Einschlafen bei Schlafprobleme

Ohne ihn kommen wir nicht klar - ohne ihn läuft vieles in unserem Alltag aus dem Ruder - zumindest, wenn wir ohne ihn mehrere Tage auskommen müssten.

Wovon ich spreche? Natürlich vom Schlaf!

Obwohl uns Menschen diese Fähigkeit von Natur aus in die Wiege gelegt wurde, gibt es oft Schwierigkeiten mit dem Schlaf, und das immer mehr. Unser Körper fordert Schlaf ein - es gelingt uns jedoch mal mehr oder weniger, mal besser oder schlechter, mal intensiver, mal weniger intensiver. Dementsprechend fühlen wir uns nach dem Aufwachen ausgeschlafen oder müde und teilweise sogar wie zerschlagen.

Meist fängt das Dilemma schon beim Einschlafen an. Weil, es will einfach nicht gelingen.

Tipps zum Einschlafen

Genau da wollen wir ansetzen - unsere hier vorgestellten wertvollen Tipps zum Einschlafen sollen Ihnen eine echte Hilfe sein. Tipps, schnell umzusetzen und einfach anwendbar, damit Sie alle möglichen Schlafstörungen erfolgreich von Ihrer Bettkante schubsen!

Auf dieser Seite finden Sie nützliche Empfehlungen, unter anderem aus unserem Buch: "GUT SCHLAFEN" -  wir haben diese für Sie in einem kurzen Überblick zusammengestellt.

#1 -  Tipps zum Einschlafen 
MAGNESIUM

Magnesium hat eine besondere Bedeutung für Muskeln, Herz und Nerven. Die Symptome bei Magnesiummangel können unterschiedlich sein: Erschöpfungszustände, Schmerzbeschwerden, Krampferscheinungen, psychische Beschwerden. Magnesiummangel kann die Ursache für brennende sowie stechende Füße oder unruhige Beine sein, die ein entspanntes Einschlafen verhindern. Sobald ich dieses kribbelnde Gefühl in den Beinen verspüre, greife ich zu Magnesium. Generell steht dieses Mineral mit einem wohligen Schlaf in enger Verbindung. Für mich habe ich das „Chela-Mag B6“ entdeckt, gerade auch deshalb, weil es einen Vitamin B6-Anteil enthält. Eine Stunde vor dem Schlafen eine Kapsel mit viel Wasser einnehmen, entspannt die Muskeln enorm. Inzwischen nehme ich täglich abends eine Kapsel, mein Schlafverhalten hat sich damit enorm gewandelt.

Das sagen die Anwender:

  • mindert erheblich Muskelkrämpfe
  • die Kapseln sind sehr gut verträglich und leicht zu schlucken
  • ich nehme sie über den Tag verteilt und vor dem Schlafen
  • Magnesiumbisglycinat ist enthalten, was die momentan beste Form ist bezüglich Bioverfügbarkeit
  • Top Produkt. Man kann sich teures ... sparen.
  • Für diesen Preis immer wieder gerne.
    (Kundenrezensionen von amazon.de)

Tipp von mir:

Als Alternative oder für unterwegs - falls Ihnen die Kapseln zu groß zum Schlucken  sind, empfehle ich „Chela-Mag B6“ zum Trinken, vorher gut schütteln. Dies gibt es in zwei Geschmacksrichtungen Kirsche und Orange. Mein Favorit ist hier eindeutig die Kirsche (siehe Beitrag "Schlafstörungen einfach wegessen") und natürlich vor dem Schlafengehen nehmen.

CHELA-MAG B6 FORTE ausprobieren und zu einem guten Schlaf finden:

Einen wesentlichen Fakt dürfen wir nicht aus dem Auge verlieren:
Magnesiummangel beschleunigt den Alterungsprozess!
Magnesium - dieses essentielle Mineral wird zur Zellteilung benötigt. Doch dem nicht genug. Es trägt im Wesentlichen sowohl zur DNA-Reparatur bei, als auch zur Aufrechterhaltung der Nervenfunktion. Ebenso wird Magnesium zur Stärkung der Knochen und damit zum Knochenaufbau benötigt. Wissenschaftlich erwiesen ist, dass Magnesiummangel zu Schlafstörungen und vor allem zu gravierenden Einschlafstörungen führen kann. 
Die tägliche Einnahme von Magnesium hat eine sehr positive Wirkung auf mein Schlafverhalten ausgeübt. Probieren Sie es über einen längeren Zeitraum aus, und Sie werden eine spürbare Verbesserung bemerken.

#2 - Tipps zum Einschlafen 
110 Kräuteröl

Auf dieses Kräuteröl bin ich durch eine Empfehlung gestoßen und ich liebe es. Das Kräuteröl geht bei mir daheim nie aus und begleitet mich auf jede Reise.  Meine Schwester hatte es mir empfohlen, als ich wieder einmal über brennende Füße beim Einschlafen klagte. Es ist vielseitig anwendbar. Es kühlt angenehm bei müden und brennenden Füßen und hat ein echtes Talent um beisende und juckende Stellen am Körper ins Nirwana zuschicken. Gerade in warmen oder gar heißen Sommernächten hilft es, wenn Sie Ihre Beine vor dem Schlafengehen mit diesem Öl einreiben. Auch ein paar wenige Tropfen auf Schläfen und Stirn tun extrem in solchen Situationen gut. Das Kräuteröl können Sie sowohl morgens nach der Körperpflege als auch abends vor dem Schlafengehen ebenso auf Brust, Hals, Nacken usw. einreiben.

Das sagen die Anwender:

  • das Kräuteröl fühlt sich auf der Haut angenehm an
  • der Duft ist nicht zu aufdringlich und ausgewogen
  • hilft bei täglicher Pflege, vor allem an Plätzen, wo man sehr stark schwitzt
  • eine tolle Alternative zu den vielen chemischen Keulen
  • gut anwendbar nach einem stressigen arbeitsreichen Tag
    (Kundenrezensionen von amazon.de)

110 KräuterÖl kaufen und ausprobieren:

#3 - Tipps zum Einschlafen 
Lavendel

In unserem Buch „Gut schlafen – Schlafstörungen? Nein Danke!“ verweise ich auf Lavendel als eine mögliche und gute Einschlafhilfe. Die wohltuende Wirkung von Lavendel ist hinreichend bekannt. Viele wissenschaftliche Studien bestätigen nachweislich den beruhigenden Effekt von Lavendel – insbesondere auf unser zentrales Nervensystem – ebenso die fördernde Wirkung auf einen guten Schlaf. Wir sollten gleichfalls wissen, dass die Essenzen des Lavendelöls sehr ausgleichend auf unsere Grundstimmung wirken und die Fähigkeit besitzen, unser Konzentrationsvermögen zu fördern. Der oft auch als „Nervenkraut“ bezeichnete Lavendel ist eine echte Alternative zu chemischen Beruhigungsmitteln - es hilft uns dabei zur Ruhe zu kommen.

Wenn Einschlafstörungen Sie quälen, sollten Sie Folgendes unbedingt einmal ausprobieren:
Tröpfeln Sie ein, zwei Stunden vor dem Schlafengehen ein wenig Lavendelöl auf Ihr Kopfkissen oder auf ein kleines Tuch – dies kann schon zu einem besseren Einschlafen verhelfen. Dafür ist zum Beispiel ein Lavendel-Kissenspray sehr gut geeignet. Oder ich gebe mir auch gern drei/vier Tropfen eines Lavendel-Öls in die Hand, gebe einen Hauch davon unter die Nase und den Rest verreibe ich in meinen Händen. Dies tut vor allem dann gut, wenn Sie Seitenschläfer sind und gern die Hände in der Nähe Ihres Kopfes haben. Ebenso empfehle ich, ein Lavendel-Duftkissen, einen mit Lavendelöl betröpfelten Duftstein oder auch getrockneten Lavendel in einer Schale im Schlafzimmer zu platzieren – am besten in Fensternähe, sodass ungebetene Schnacken nicht unsere Nachtruhe stören, denn sie mögen keinesfalls dieses Lavendel-Aroma. Oder wie wäre es mit einem Lavendel-Meersalz-Bad kurz vor dem Schlafengehen?

Lavendel-Öl und -Blüten ausprobieren und zu einem guten Schlaf finden:

Baldini - Lavendelöl BIO
100% naturreines ätherisches BIO Lavendel Öl fein aus Frankreich, Bio Aroma, 5 ml
(in verschiedenen Abpack-Größen)

LAVODIA Lavendel Kissenspray
für Kopfkissen zum Einschlafen mit echtem naturreinem Lavendelöl für eine gute Nacht (50ml Lavendelspray)

Naturix24 – Lavendelblüten
duftintensiv – 250g Beutel aus der französischen Provence,
sonnengetrocknet

Badesalz Lavendel 600g
Meersalz mit 100% Natürlichem Ätherischen Lavendelöl - Bestens für Guten Schlaf - Stressabbau - Baden - Entspannen

Lavendel-Blüten-Tee ausprobieren und zu einem guten Schlaf finden:

Eine besonderer Tipp für Sie: Lavendelblütentee – gefunden auf kraeuterweisheiten.de:

Lavendelblütentee

Aus frischen oder auch getrockneten Lavendelblüten können Sie sich einen richtigen Heiltrank oder Heiltee brauen. Aus etwa 1 Teelöffel Blüten pro Kanne Wasser, die Sie 5 Minuten ziehen lassen, wird ein zarter Tee, der die Stimmung aufhellt und den Kopfschmerz lindert.

Vor dem Essen getrunken, verbessert er den Appetit. Nach dem Essen genossen, fördert er die Verdauung. Seine Inhaltsstoffe, die Labiatengerbstoffe, regen die Bildung von Gallenflüssigkeit an. Das ätherische Lavendelöl beruhigt Verkrampfungen in Magen und Darm und vertreibt Blähungen.

Bei Halsschmerzen können sie damit gurgeln. Das ätherische Öl tötet Bakterien und Viren. Auch krampfartiger Husten löst sich.

Besonders in Zeiten erhöhter Ansteckungsgefahr sollten Sie Lavendeltee trinken, denn er stärkt die Abwehrkräfte.

Sollten Sie noch etwas Tee übrig haben, lassen Sie ihn kalt werden und verwenden ihn als wunderbares Gesichtswasser, das die empfindliche Haut sanft reinigt und streichelzart macht! Und obendrein noch die Zellerneuerung fördert. Oder spülen Sie die Haare damit – das verhindert ein schnelles Nachfetten.